color-transition.png
Image by Christopher Gower.webp

OPTIMIERTE LAGERUNG BEI OTTO OLSEN

"Sechs Personen kontrollieren die Lagerbestände mit dem Fokus auf bessere Rentabilität, schnellere Lagerumschlagsgeschwindigkeit und höchstmöglichen Service für die Kunden. Lesen Sie den Artikel in Logistik & Management über Otto Olsen und SOLO."

OTTO OLSEN

Gegründet

1999

Industrie

Bau & Hardware

Umsatz

ca. 430MSEK / Jahr

Angestellte

100-249

Otto Olsen AS ist ein Handels- und Produktionsunternehmen, das technische Produkte für Industrie und Gewerbe in Norwegen liefert. Ist heute Norwegens größter und umfassendster Anbieter von Dichtungen und technischem Gummi. Das Unternehmen hat über 500 Lieferanten und bis zu 60.000 verschiedene Artikel im Sortiment.

Das Lager befindet sich in Berger nördlich von Skedsmokorset mit 12.000 m², wovon 8.000 m² für Lagerhaltung und Fertigung genutzt werden.

PROBLEME, DIE ES ZU LÖSEN GILT

Otto Olsen ist einer der größten Anbieter technischer Produkte in Norwegen. Are Saga ist der Leiter einer sechsköpfigen Abteilung, die die Lagerbestände mit dem Fokus auf verbesserte Rentabilität, Umsatzsteigerung und höchstmöglichen Service für die Kunden verwaltet. Dies wurde lange Zeit manuell gehandhabt, mit manuell ermittelten Min- und Max-Punkten in Jeeves und dem Einsatz von Excel.

- Die Min- und Max-Punkte, die wir festgelegt haben, waren an diesem Tag statisch und wahr, aber nicht am nächsten Tag, sagt Saga.

Fehlende Differenzierungsmöglichkeiten von wichtigen und weniger wichtigen Produkten sowie eine hohe Wahrscheinlichkeit von hohen Lagerwerten und ein geringer Servicegrad bei ausverkauften Produkten waren einige der Gründe für Otto Olsens Entscheidung, ein professionelles Einkaufs- und Forecasting zu erwerben System.

DIE LÖSUNG

Das Einfache ist oft das Beste. Are Saga sagt, dass sie sich entschieden haben, das Einkaufsprojekt selbst durchzuführen und eine interne Arbeitsgruppe eingerichtet zu haben, die drei verschiedene Systeme bewertet hat. Das Projektmotto lautete „das Einfache ist oft das Beste“. Das System hätte daher eine leicht verständliche und benutzerfreundliche Benutzeroberfläche, die Otto Olsen außerdem schnelle Ergebnisse bei der Reduzierung des Servicelevels und der Lagerbestände mit weniger Obsoleszenz liefern würde. Und natürlich hätte die Investition eine schnelle Amortisationsrate.

Im Herbst 2018 fiel die Wahl auf Solo – ein spezielles System für Prognosen und Produktflüsse, das von der schwedischen PromoSoft in enger Zusammenarbeit mit Einkäufern und der Universität Lund entwickelt wurde.

- Wir sind gerade auf die Einfachheit des Systems hereingefallen, sagt Saga. Es ist leicht verständlich, Sie sehen, was Sie lesen und Sie müssen sich nicht mit komplizierten Formeln herumschlagen.

Das System berechnet Prognosen für zukünftige Verkäufe und berücksichtigt sowohl saisonale Schwankungen als auch Aktionen. Die Forecasts werden für Bestellvorschläge verwendet, die nach Lieferanten sortiert und für Einkäufer einfach und rationell dargestellt werden.

- Einfachheit bedeutet, dass Sie die Kapazität freisetzen, strategisch zu arbeiten und nicht auf Artikelebene herunterzufahren, fährt Are Saga fort.

color-divider.png

MEHRWERT DURCH SOLO

Purchasing Manager Are Saga bei Otto Olsen hebt die folgenden Verbesserungen hervor, zu denen Solo nach nur sechs Monaten Betriebszeit beigetragen hat:

Reduzierter Lagerbestand mit erhöhtem Servicelevel für die von Solo betreuten Produktgruppen. Bessere Handhabung, die den Aufbau von Obsoleszenz verhindert.

Einfach zu bedienen für alle Käufer.

Einkäufer tätigen ihre Einkäufe auf die gleiche Weise, und Einkäufe werden nur von der Einkaufsabteilung getätigt. Die Produktmanager bestimmen das Sortiment.

Die ABC-Differenzierung, bei der 20% der Waren 80% des Umsatzes ausmachen, erleichtert den Umgang mit den wichtigsten Gütern, die uns lieber nicht ausgehen - dies statt viel Zeit mit "Slow Movern" zu verbringen wie wir früher gemacht.

Generell bessere Kontrolle. Als Abteilungsleiter weiß ich, was jeder macht, jeder arbeitet gleich und keine Waren oder Produktgruppen werden vergessen. Ich bin überzeugt, dass die Qualität der Käufe hoch ist und der Strategie des Unternehmens entspricht.

Mit seiner Einfachheit schafft Solo Kapazitäten, um strategisch statt wie bisher operativ auf Artikelnummerebene zu arbeiten. Es ist einfacher, das gewünschte Serviceniveau und den gewünschten Umsatz des Lagerbestands zu steuern, was mit Hilfe der Parametereinstellung im Programm einfach durchgeführt werden kann.

Simulationsmöglichkeiten, zum Beispiel was es an Kapitalbindung kostet, wenn das Servicelevel von einem Level zum anderen angehoben wird. Wir sehen die Konsequenzen von Entscheidungen, bevor sie umgesetzt werden.

Saga sagt, dass die Ergebnisse von Solo schnell herausgekommen sind, aber dass es noch viel zu holen gibt. Aus verschiedenen Gründen wird das System noch nicht für das gesamte Portfolio genutzt, aber für die Produkte, bei denen es eingesetzt wird, ist die Umschlagshäufigkeit auf 3,5 bis 4 gestiegen benutzt werden.

Die Simulationsfunktion in Solo ist auch ein sehr gutes Werkzeug, um unter anderem zu zeigen, was es im Lagerbau kostet, den Servicegrad um ein paar Prozent zu erhöhen.

Are ist mit dem bereits Erreichten sehr zufrieden und ist überzeugt, dass sowohl die Effizienz als auch die Genauigkeit weiter verbessert werden, wenn er mehrere der vom System generierten KPIs weiterverfolgt.

Abschließend fügt er hinzu, dass man mit dem Lieferanten in Bezug auf die allgemeine Betreuung bisher sehr zufrieden war und auch auf Änderungsvorschläge von Otto Olsen schnell reagiert und reagiert hat.